Historie

Der Arbeitskreis Antibiotikaresistenz wurde im Jahr 2001 gegründet. Vorsitzender des Arbeitskreises ist Prof. Dr. Stefan Schwarz, Institut für Mikrobiologie und Tierseuchen der Freien Universität Berlin.

Der Arbeitskreis war innerhalb der DVG Nachfolger einer Arbeitsgruppe, die sich in den Jahren 1998 bis 2000 unter anderem mit den Themen „Empfehlungen zum rationalen Umgang mit Antibiotika in der Veterinärmedizin“, „Monitoring des Resistenzgeschehens“ sowie der Feststellung des Forschungsbedarfs zur Problematik der Antibiotikaresistenz befasst hatte. Erste Ergebnisse dieser Arbeitsgruppe wurden 1999 anlässlich des 23. Kongresses der DVG in Bad Nauheim in einem Sammelband publiziert.

Der Arbeitskreis ist interdisziplinär aufgestellt und setzt sich aus Mikrobiologen, Pharmakologen und klinisch tätigen Tierärzten mit Expertise auf dem Gebiet der Antibiotikaresistenz zusammen. Neben verschiedenen universitären Einrichtungen sind Bundes- und Landesbehörden sowie Vertreter von Diagnostikeinrichtungen und von der pharmazeutischen Industrie im Arbeitskreis vertreten. Der Arbeitskreis trifft sich zwei- bis dreimal pro Jahr an der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover.